Dienstag, 27. August 2013

bookstar 2013



Auch in diesem Jahr wollen wir uns mit unserer Mediathek an dieser Schweizerischen Preisverleihung beteiligen und haben einen Grossteil der nominierten Titel angeschafft. Diese sind nun zur Ausleihe bereit und sind auf einem separaten Tisch ausgestellt.



In diesem Jahr bekommt ihr gleich zweimal die Chance, etwas zu gewinnen:
  1. Logg dich auf bookstar.ch ein und bewerte da ein nominiertes Buch. So kommst du in den Lostopf für Mediengutscheine zwischen 20 und 100 Franken.
  2. Schreibe uns hier einen Kommentar, welches der unten aufgeführten Bücher du gelesen hast und wie es dir gefallen hat. Anfang 2014 verlosen wir unter allen Kommentaren einen ex libris Gutschein im Wert von 20 Franken und 15 neue Bücher aus dem Fischer und Sauerländer Verlag. (Wenn du also mehrere der Bücher gelesen hast, kannst du mehrfach mitmachen.) 

1. Preis: 20.- ex libris Gutschein

    


2. - 16. Preis: eines dieser Bücher aus dem Fischer oder Sauerländer Verlag

Ein ganz herzliches Dankeschön an die beiden Verlage, die eine so kleine Bibliothek wie unsere bei einem tollen Projekt unterstützen!


Mitmachen und gewinnen können alle bei uns in der Bibliothek eingeschriebenen Leser Alle Kommentare, die 2013 verfasst werden, kommen in die Verlosung. Pro Buch kann jede Person einen Kommentar verfassen. So kann die Gewinnchance erhöht werden, jeder kann aber nur einen Preis gewinnen. Falls die Kommentare über den Namen nicht zugeordnet werden können, muss eine E-Mail-Adresse angegeben werden. Eine Barauszahlung ist ausgeschlossen.


Wir hoffen auf viele Teilnehmer, interessante Kommentare und sind gespannt, 
was euer bookstar-Favorit ist.



Und diese bookstar-Bücher findest du bei uns im haus für aug und ohr:
(Bei Klick auf das Cover kommst zu zur Verlagsseite und somit zur Buchbeschreibung.)



Donnerstag, 15. August 2013

[Buchtipp] "Beautiful Disaster" von Jamie McGuire

Inhalt:

Als sie Travis zum ersten Mal in die Augen blickt, ist nichts mehr wie zuvor. Abby fühlt sich unwiderstehlich von ihm angezogen, obwohl er alles ist, was sie nicht will: ein stadtbekannter Womanizer, arrogant, unverschämt – aber leider auch unverschämt sexy. Doch dann lässt Abby sich auf eine verhängnisvolle Wette mit ihm ein und gerät in ein gefährliches Spiel voller Hingabe und Leidenschaft, das sie bis an ihre Grenzen treibt…

(Bild- und Textquelle: Piper)





Meine Meinung:


Einstieg ins Buch:
Alles in dem Raum schrie mir entgegen, dass ich dort nicht hingehörte.

Abby und ihre Freundin America sind in ihr erstes Collegejahr eingestiegen und durch Americas Freund Shepley kommt Abby an einen illegalen Fight in irgend einem Keller. Mit ihrer pinkfarbenen Kaschmirstrickjacke und den Perlenohrringen scheint sie alles andere als am richtigen Platz und so sticht sie auch Shepleys Cousin Travis sofort ins Auge. Dieser vereint jedoch alle Komponenten, die Abby meiden möchte: Er ist der Star der Kellerfights, ein stadtbekannter Womanizer und sieht mit seinen zahlreichen Tattoos verdammt gut aus - und weiss das auch ganz genau. So zeigt sie ihm klar und deutlich die kalte Schulter, doch das animiert Travis nur noch mehr, denn er ist es nicht gewohnt, dass ihn eine Frau abblitzen lässt. Durch eine Wette kommen sich die beiden näher und Abby muss sich langsam aber sicher eingestehen, dass Travis auch eine sehr charmante und zuvorkommende Seite hat.
Es beginnt eine interessante Kennenlernzeit mit witzigem Schlagabtausch.

Das Buch ist aus der Sicht von Abby geschrieben, was hier wirklich sehr passend ist. Wir sehen in ihr Inneres und merken bald, dass da vielleicht mehr als eine pinkfarbenen Kaschmirstrickjacke und Perlenohrringe sind. Abby ist an die Eastern University gegangen, um ihre Vergangenheit, ein dunkles Kapitel ihres Lebens, hinter sich zu lassen. Was genau das ist, erfährt man erst im Verlaufe der Geschichte, doch sie hat Angst, dass diese sie wieder einholt, wenn sie sich auf Travis einlässt.
Abby ist eine taffe und sehr sympathische Protagonistin, die mir sofort ans Herz gewachsen ist, doch seien wir einmal ehrlich und geben zu, dass nicht die ich-Erzählerin der Höhepunkt dieser Geschichte ist sondern ihr Gegenpol ...

... ein Protagonist, dessen Hobbys Frauen auf dem Sofa flach legen und für Geld kämpfen ist. Ein Protagonist, der arrogant, aufbrausend, aggressiv, sehr eifersüchtig und besitzergreifend ist. Ein Protagonist, der nur die Extreme kennt und lebt. Ein Protagonist, der erst einmal lernen muss, was Liebe ist ... und doch - oder gerade deshalb - lieben wir ihn alle: Travis.

"Es ist gefährlich, jemanden so sehr zu brauchen. Du versuchst, ihn zu retten, und er hofft, dass dir das gelingt. Ihr beide seid ein Desaster." Abby lächelte. "Es spielt keine Rolle, was es ist oder warum. Wenn es gut ist ... ist es wunderschön."

Die Beziehung zwischen Abby und Travis ist ein ewiges Hin und Her. Streit, Ängste, Eifersucht, Besessenheit, Trennung, Versöhnung, ... und man hofft auf ein Happy End und ist sich doch gar nicht sicher, ob die Autorin das genau so sieht, denn beides ist hier möglich. Und so liest man sich regelrecht in einen Rausch, denn obwohl es "nur" eine Liebesgeschichte ist, muss man einfach wissen, wie es mit den beiden ausgeht. Das Ende dann - naja - etwas dick aufgetragen, Amerika halt, doch irgendwie passt es einfach, denn "Beautiful Disaster" ist eine verdammt verrückte Bad Boy Lovestory oder wie der Titel schon sagt, ein schönes Desaster.

Die Sprache ist wie die Handlung zum Teil etwas kraftvoller und man darf sich von einige Fluchwörter und Blutspritzern nicht abschrecken lassen. Jamie McGuire baut aber gekonnt eine dichte Atmosphäre auf, der ich mich nicht mehr entziehen konnte und mit ihrem prägnanten Schreibstil intensiviert sie das ganze noch.
"Beautiful Disaster" ist prickelnd, fesselnd, sexy und einzigartig anders.

Für mich gab es nur einen kleinen Kritikpunkt. Vom ersten Zusammentreffen an nennt Travis Abby Täubchen/Taube. Und diesen Kosenamen nutzt er so oft, dass ich ab und an die Augen verdrehen musste. Zudem finde ich es schade, dass man nicht erfährt, wie er gerade darauf gekommen ist.


Fazit:

"Beautiful Disaster" hat nicht nur Suchtpotential, es ist die Droge. Um allfällige Nebenwirkung möglichst gering zu halten, empfiehlt es sich, genügend Zeit einzuplanen, sich völlig abzuschotten und das Buch an einem Stück zu verschlingen. Mögliche Nebenwirkungen: Atemlosigkeit, Herzrasen, Kribbeln in der Bauchgegend, unkontrollierte Gefühlsausbrüche, Schlaflosigkeit. Falls jemand "Beautiful Disaster" noch nicht kennt, sollte er auf dem schnellsten Weg unsere Bibliothek aufsuchen.


Buchtipp von Nicole Forrer


Infos zum Buch:

McGuire, Jamie: “Beautiful Disaster”, 464 Seiten, Piper Taschenbuch (16. April 2013) , ISBN 978-3-492-30334-7
New Adult